Vorgezogene Weihnachten für das Zürcher Weinland

2013 hat der Vorstand von ProWeinland die damaligen Kantonsräte der Region angefragt, wieso das Zürcher Oberland von Bund und Kanton unterstützt würden, das Zürcher Weinland aber nicht. Seither hat sich Vieles entwickelt und vor wenigen Tagen konnte Amtschef Marco Pezzatti vom Amt für Landschaft und Natur der Baudirektion Zürich – verantwortlich für NRP beim Kanton - offiziell mitteilen, dass in den kommenden vier Jahren 1,024 Millionen aus der Neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP) als Unterstützung in die Region fliessen werden.

Die finanzielle Unterstützung, für die Vorstandsmitglieder von ProWeinland unzählige Stunden investiert haben, kommt aber nicht einfach per Giesskanne. Vom Kanton ist ProWeinland beauftragt in den Gebieten Tourismus, Regionalprodukte und Regional Management Projekte zu entwickeln. Diese Projekte müssen von unten kommen, das heisst aus der Bevölkerung, den Vereinen und Verbänden sowie dem Gewerbe. Ideen dazu wurden bereits an zwei von ProWeinland organisierten Workshops mit eben diesen Gruppen entwickelt und gesammelt und sind in die nach Zürich gelieferten Unterlagen eingeflossen.

In der alten Fabrik in Flaach konnten die eingeladenen Teilnehmer dieser Workshops, die Vertreter der Gemeinden – die Kantonsräte waren leider noch mit dem kantonalen Budget beschäftigt – und weitere involvierte Personen aus Gewerbe und Verbänden die freudige Kunde aus Zürich entgegennehmen und als Dank bei einem Glas Wein und einem Häppchen auf die Zukunft des Zürcher Weinlandes anstossen. Die eigentliche Arbeit beginnt offiziell am 1. Januar 2020. Was aufgrund der Workshops bereits entwickelt werden kann und wie das Budget fürs erste im Detail aussehen wird, das wird in den nächsten Wochen und Monaten entschieden.

Vorgestellt wurde auch der bereits tätige Lenkungsausschuss, der kürzlich seine erste Sitzung abgehalten hat. Präsidiert wird dieses Gremium von ProWeinland-Präsident Martin Erb (ProWeinland ist für NRP der Partner von Bund und Kanton) den drei Gemeindepräsidenten Sergio Rämi (GPVA-Präsident Truttikon), Serge Rohrbach (GP Laufen-Uhwiesen), Peter Läderach (GP Adlikon), Hansruedi Mosch (GP Buch am Irchel) sowie Felix Juchler (PW, Regionalmanager ad interim).

Bericht aus der Andelfinger Zeitung
Bericht aus den Schaffhauser Nachrichten
Bericht aus dem Landboten
Bericht Radio Munot

← zurück