Velomech, Winzer oder doch Geomatiker?

60 Betriebe öffnen an Mittwochnachmittagen bis im April ihre Türen für Sekschüler. Die Berufsbesichtigungen sollen Gelegenheit bieten, in verschiedene Professionen reinzuschnuppern.

Die Frage, welchen Beruf man dereinst ergreifen will, ist nicht einfach zu beantworten. Im Weinland haben Schüler und Schülerinnen eine besondere Unterstützung bei diesem Problem: Berufsbesichtigungen. Wenn sie in der zweiten Sek sind, haben sie die Möglichkeit, an Mittwochnachmittagen in verschiedene Berufe reinzuschnuppern: Konkret in 60 Betriebe. Organisiert werden die Besichtigungen dürch das Berufsbildsungsforum Bezirk Andelfingen (BBFA), das von ProWeinland geführt wird.

Die Liste mit den Besichtigungsterminen finden Sie hier. Die Berufe sind divers – und neuerdings kategorisiert: Hinter jeder Besichtigung steht, ob die Lehrstellen für Sek A, B oder C geeignet sind. Dies Aufgrund von Rückmeldungen der Schulen.  Auch das eine Erleichterung bei der Berufswahl. (ewa)

← zurück