naTHURart kurz vor dem Start

Nur fünf Jahre nach dem erfolgreichen Skulpturenweg im Stammertal geht ProWeinland erneut unter die Ausstellungsmacher. Am 7. Juli 2017 ist Vernissage für die naTHURart 2017, die Landart-Ausstellung am Ufer der Thur bei Andelfingen. Auf dem lauschigen Waldweg zur Altener Holzbrücke erschaffen ab dem 3. Juli 2017 16 internationale und nationale Kunstschaffende und vier Schulklassen aus Andelfingen Kunstwerke aus natürlichen Materialien.

 

Die Synergien zwischen Natur, Thur und Kunst schlägt sich schon im Ausstellungstitel «naTHURart – Landart am Ufer der Thur» nieder: Zeigen wird die Ausstellung Kunstwerke, die ausschliesslich aus Materialen gefertigt sind, die in und um das Gebiet am Thurufer gesammelt wurden. Die Kunstschaffenden werden in der Woche vom 3. Juli 2017 vor Ort ihre Kunstwerke erstellen. Sicher eine spannenden Phase der Ausstellung für kunstinteressierte Spaziergängerinnen und Spaziergänger. Nach der Vernissage am 7. Juli wird die Ausstellung bis zum 1. Oktober 2017 frei zu besichtigen sein.

 

So lange die Natur mitspielt

Grundsätzlich ist die einzigartige Ausstellung den ganzen Sommer hindurch zu besichtigen. Auf dem rund zwei Kilometer langen Waldweg werden 20 Kunstobjekte erschaffen. Da diese ausschliesslich aus natürlichen Materialien erstellt werden, die man vor Ort findet – also Steine, Blätter, Zweige, Moos, Sand, Flechten, Blüten, Nielen und Ähnliches – und ganz den Launen der Natur ausgesetzt sind, ist es durchaus denkbar, dass das eine oder andere Kunstwerke nicht die ganze Ausstellungsdauer überleben wird. Die Natur bestimmt den Lebenszyklus.

ProWeinland will mit der naTHURart die wunderschöne Landschaft am Ufer der Thur mit den Kunstwerken weiter aufwerten, ihr noch mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen und hofft darauf, dass die Besuchenden dies zu würdigen wissen. Auf Wiedersehen am Ufer der Thur bei Andelfingen!

 

 

← zurück