Jetzt schon acht Wanderungen durch unsere Rebberge

Gut Ding will Weile haben, kann man für die beiden neuen ProWeinland-Weinwanderwege in Ossingen-Truttikon ruhig sagen. Gut fünf Jahre nach der Eröffnung des ersten Weges am Schiterberg von Kleinandelfingen konnten der siebte und achte Weinwanderweg eröffnet werden. ProWeinland-Kommunikationschef Hannes Huggel dankte zur Begrüssung allen Beteiligten für das grosse Engagement, vor allem dem Winzer Hans Wiesendanger und dem Ossinger Wanderweg-Spezialisten Fritz Siegrist. Der Ossinger Gemeindepräsident Martin Günthardt zitierte Goethe, der gesagt haben soll: „Wege verbinden, Wein bindet.“ Er wies stolz daraufhin, dass die beiden Wege hervorragend zum Leitbild der Gemeinde und dem attraktiven Lebensraum passen. Rolf Schenk (Rudolfingen), Präsident des Zürcher Branchenverbandes, wies daraufhin, dass mit den Weinwanderwegen auch ein „pädagogischer Mehrwert realisiert wurde und das Interesse am Rebbau und am Wein geweckt wird.“ ProWeinland Vize Mathias Hofmann erinnerte an den Start mit dem ersten Weinwanderweg und die damit verbundenen teilweise mühsamen Projektabläufe.
Ausgangspunkt der beiden neuen Weinwanderwege ist der Bahnhof Ossingen. Der südliche Weg führt um Ossingen herum zum Schloss Widen und zum Weiler Hausen, ehe es durch die weit herum sichtbaren Rebberge westlich des Dorfes zurück geht. Die nördliche Schlaufe ist fast doppelt so lang und führt zuerst „hinauf“ nach Truttikon, dort durch die Reben „im Bächi“ mit der wunderschönen Aus- und Weitsicht und weiter durch 
die einmalige Landschaft mit den Husemerseen zurück
zum Ausgangspunkt.
Weitere Informationen zu allen Weinwanderwegen von ProWeinland unter: http://t3.zuercher-weinland.ch/freizeit/rollstuhlgerecht/.
Prospekte können mit einem frankierten C5-Rückantwortcouvert jederzeit bei ProWeinland bestellt werden.

 

 

Bericht Landbote

Bericht Schweizer Bauer

Bericht Schaffhauser Nachrichten

Bericht Andelfinger Zeitung

← zurück