BBFA - der runde Tisch wird Tradition

Im ehrwürdigen Gemeindesaal von Unterstammheim fand bereits der 5. Runde Tisch des von ProWeinland geführten Berufsbildungsforums Andelfingen (BBFA) statt. Im Mittelpunkt der von rund 40 Personen besuchen Veranstaltung standen zum einen der Rückblick auf die Berufsbesichtigungen zu Beginn dieses Jahres und dazu die neuen Möglichkeiten, Bewerbungsgespräche zu trainieren.

 

Zum zweiten Thema unter dem Titel "Bewerbungsgespräche trainieren" referierte BBFA-Präsident Kurt Schüpbach über ein Projekt, das unter anderen im Schulhaus Hohfurri in Winterthur seit einigen Jahren angeboten wird. Die Jungen "bewerben" sich bei erfahrenen Personen aus verschiedenen Berufszweigen und erhalten dabei wertvolle Tipps für den Ernstfall. Das Einreichen vollständiger Bewerbungsunterlagen, die Vorbereitung auf das Gespräch, angemessene Kleidung und pünktliches Erscheinen werden als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt.  Das Angebot richtet sich vor allem an schwächere Schülerinnen und Schüler, die es bei der Lehrstellensuche nicht ganz einfach haben. Schüpbach betonte, dass die teilnehmenden Jugendlichen in den meisten Fällen hochmotiviert und engagiert sind, da sie sich freiwillig für das Coaching angemeldet haben.

 

176 Besichtigungstermine

An zehn Nachmittagen zwischen Ende Januar und Mitte April konnten dieses Jahr in 53 Betrieben 68 verschiedene Berufe besichtigt werden. Von den 176 Terminen waren 44 Termine besonders für Sek C Schülerinnen und Schüler bestimmt. Leider haben nur etwa ein Drittel der beteiligten Betriebe an der anschliessenden kleinen Umfrage teilgenommen. Das Fazit davon: Die Nachmittage blieben positiv in Erinnerung, der Grossteil der Schüler zeigte ein mittleres oder starkes Interesse. Seitens der Betriebe zeichnete sich klar ab, dass (mit wenigen Ausnahmen) die Berufsbesichtigungen wieder durchgeführt werden. Negativ wurde bemerkt, dass der bestehende „Zwang“ zur Wahrnehmung der Termine sich negativ auf das Interesse auswirkt und viele Schülerinnen und Schüler schlecht auf den Termin vorbereitet sind.

Der Artikel aus der Andelfinger Zeitung

Der Artikel aus den Schaffhauser Nachrichten

 

 

 

 

← zurück